Schloss Mirow

Nach dem Tod des ersten Herzogs von Mecklenburg-Strelitz, Adolf Friedrich II., wurde ab 1709 mit dem Bau eines Witwensitzes in Mirow begonnen. Seitdem entwickelte sich der Ort zu einer wichtigen Nebenresidenz des Strelitzer Fürstenhauses. Hier wurden u.a. Prinzessin Sophie Charlotte, die spätere Königin von England und ihr Bruder Herzog Karl geboren.Begünstigt durch die Nähe zu Rheinsberg konnten zeitweise Künstler von Preußen nach Mirow vermittelt werden, um an der Innenausstattung des Schlosses mitzuwirken.
In der Johanniterkirche befindet sich das Erbbegräbnis. Nahezu alle regierenden Häupter des Hauses Mecklenburg-Strelitz sind in der Fürstengruft beigesetzt worden, so auch die Eltern der Königin Luise. Der letzte Großherzog Adolf Friedrich VI. fand nach seinem mysteriösen Tod 1918 auf der idyllischen Liebesinsel seine letzte Ruhestätte.


Kontakt:
Dependance Torhaus 1

17252 Mirow

Tel. (03 98 33) 2 09 54

E-Mail: dependance@schlossverein.de
My location
Routenplanung starten

Dieser Beitrag wurde unter Route veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.